Innovationsgutscheine A und B

Innovationsgutscheine A und B

Einstieg in die Forschung

  • Entspannungsmöbel (Foto: Napshell)

    13

  • Teigverpackungl (Foto: frizle AG)

    Quelle: Frank Boxler

    23

  • Blechschneidzange (Foto: SINNO GmbH)

    33

Die Innovationsgutscheine A und B sollen primär die Planung, Entwicklung und Umsetzung neuer Produkte, Produktionsverfahren oder Dienstleistungen beziehungsweise eine wesentliche qualitative Verbesserung bestehender Produkte, Produktionsverfahren und Dienstleistungen unterstützen. Im Rahmen der geförderten Projekte soll eine überdurchschnittliche Innovationshöhe – innerhalb der jeweiligen Branche oder des Marktes - angestrebt werden.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft oder der Freien Berufe, die ihren Hauptsitz in Baden-Württemberg haben, sowie  Existenzgründerinnen und -gründer, die in Baden-Württemberg gründen werden. Die Unternehmensgründung muss spätestens zum Zeitpunkt der Abrechnung der Zuwendung formal erfolgt sein.

Es gilt eine maximale Unternehmensgröße von bis zu 100 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente) und ein Vorjahresumsatz von höchstens 20 Millionen Euro (einschließlich aller verbundener Unternehmen).

Ein Unternehmen ist nicht förderfähig, wenn 25 Prozent oder mehr des Kapitals oder seiner Stimmrechte direkt oder indirekt von einer oder mehreren öffentlichen Stellen oder Körperschaften des öffentlichen Rechts einzeln oder gemeinsam kontrolliert werden, davon ausgenommen sind bestimmte öffentliche Anteilseigner, wie zum Beispiel staatliche Beteiligungsgesellschaften.

Bei den Unternehmen muss es sich um kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft oder der Freien Berufe handeln, an dem eingetragene Vereine, als gemeinnützig anerkannte juristische Personen oder Religionsgemeinschaften nicht mit Mehrheit beteiligt sind.

Wie wird gefördert?

Innovationsgutscheine A über 2.500 Euro gibt es für wissenschaftliche Tätigkeiten im Vorfeld der Entwicklung eines innovativen Produkts, einer Dienstleistung oder einer Verfahrensinnovation, z.B. Technologie- und Marktrecherchen, Machbarkeitsstudien, Werkstoffstudien, Designstudien, Studien zur Fertigungstechnik

Innovationsgutscheine B über 5.000 Euro gibt es für umsetzungsorientierte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten, die darauf ausgerichtet sind, innovative Produkte, Produktionsverfahren und Dienstleistungen bis zur Markt- bzw. Fertigungsreife auszugestalten, z.B. Konstruktionsleistungen, Service Engineering, Prototypenbau, Design, Produkttests zur Qualitätssicherung, Umweltverträglichkeit

Zuschussfähige Ausgaben sind: Leistungen externer, vom Ministerium für FInanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg akzeptierter Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in den oben beschriebenen Tätigkeitsbereichen

Nicht gefördert werden:

  • Klassische Unternehmensberatungen (z.B. Strategieberatung, Organisationsberatung, betriebswirtschaftliche Beratung)
  • Unternehmercoachings
  • Outsourcing von F&E-Tätigkeiten, die in der Regel betriebsintern verrichtet werden
  • branchenübliche Konstruktions- und Programmierdienstleistungen
  • Entsendung von Forschungspersonal ins Unternehmen
  • Kauf von Maschinen, Geräten, Hard- und Software
  • Diplom-, Promotions- und Habilitationsstudien
  • Betriebsinterner Aufwand z.B. interne Personal-, Sach- und Reisekosten(Ausnahme: Sachkosten bei Gutschein B Hightech)
  • Gebühren und Beratungshonorare im Rahmen der Sicherung von Schutzrechten
  • Mehrwertsteuer

Die Förderung (Gutschein A und Gutschein B) kann pro Unternehmen einmal pro Jahr gewährt werden (entscheidend ist das Datum Antragseingang). Bei wiederholter Förderung von Unternehmen, die bereits einen Gutschein erhalten haben, muss es sich um ein vom bereits geförderten Projekt unabhängiges Innovationsvorhaben handeln.
Als konsultierbare Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen gelten öffentliche und privatwirtschaftliche Institute und Gesellschaften der Grundlagenforschung und der angewandten Forschung sowie vergleichbare privatwirtschaftliche Anbieter von Entwicklungsdienstleistungen (z.B. Ingenieurbüros).

Es können sowohl nationale als auch internationale Anbieter in Anspruch genommen werden. Institute und Unternehmen mit eindeutigem Tätigkeitsschwerpunkt im Bereich der Unternehmensberatung werden nicht akzeptiert. Ein nachfrageorientierter Innovationsausschuss entscheidet in Grenzfällen über Akzeptanz und Ausschluss von Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen.

Kombinationsmöglichkeiten

Innovationsgutschein A und Innovationsgutschein B sind kombinierbar, so dass eine Förderung von bis zu 7.500 Euro gewährt werden kann. Die Förderung deckt sowohl beim Innovationsgutschein A bis maximal 80 Prozent und beim Innovationsgutschein B bis maximal 50 Prozent der Kosten ab, die dem Unternehmen von der beauftragten Forschungs- und Entwicklungseinrichtung in Rechnung gestellt werden.

Sonstiges

Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.


Banner zur Online-Antragstellung Innovationsgutscheine

Haben Sie eine Frage?

Telefon_Fotolia 220x115

Martina Hertenberger

Modellvorhaben Innovationsgutscheine

Schlossplatz 4
Neues Schloß
70173 Stuttgart

Abrechnung

Verwendungsnachweis

Nach Abschluss Ihres Vorhabens reichen Sie bitte folgende Unterlagen ein:
- Formular Verwendungsnachweis
- Rechnung(en) der von Ihnen beauftragten Einrichtung(en)
- Kurzer Sachbericht über die Durchführung und das Ergebnis der Maßnahme
Aus förderadministrativen Gründen werden im Rahmen der Abrechnung der Innovationsgutscheine A, B und C ab sofort keine Zwischenverwendungsnachweise mehr akzeptiert.Verwendungsnachweis (DOC)

Jahrbuch 2014

Innovationsgutscheine

50 beispielhafte Projekte.

Zur Publikation

Titel Jahrbuch 2014, Innovationsgutscheine für kleine und mittlere Unternehmen

Jahrbuch 2010

Innovationsgutscheine

50 beispielhafte Projekte.

Zur Publikation

 

 

Titel Jahrbuch 2010 Innovationsgutscheine

Fußleiste